SPIEGEL Online: Frauen in Führungspositionen

Deutschlands führende Nachrichtenseite. Alles Wichtige aus Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur, Wissenschaft, Technik und mehr.
  1. Sie ist Fraktionsvorsitzende in Bayern, ihr Mann Danyal Bayaz Finanzminister in Baden-Württemberg, das Kind ein Jahr alt: Katharina Schulze spricht über starre Rollenbilder – und sagt, warum es ohne Omas auch bei ihnen nicht funktioniert.
  2. Nachrichtendienste wie der BND haben ein Agentinnenproblem: SPIEGEL-Recherchen zeigen, wie schwer sich die Behörden tun, Mitarbeiterinnen zu rekrutieren – und warum das ein Sicherheitsrisiko ist.
  3. Chefwechsel bei der Parfümeriekette Douglas: Nach fünf Jahren an der Spitze gibt Tina Müller die operative Leitung ab, es übernimmt ein harter Sanierer. Die Managerin muss nun von der Seitenlinie zusehen.
  4. Die EU-Staaten haben sich auf eine europaweite Frauenquote für börsennotierte Unternehmen geeinigt. Das Ziel: Bis Ende 2026 sollen Frauen 40 Prozent der Aufsichtsräte ausmachen.
  5. Schon vor der Coronakrise gründeten Männer deutlich häufiger Firmen. Während der Pandemie ist der Frauenanteil weiter gesunken – besonders in Westdeutschland, wo es weniger Kinderbetreuung gibt.
  6. Vorstandsmitglieder und Geschäftsführerinnen hatten in Deutschland bis vor einem Jahr kein Recht auf Mutterschutz oder eine Pause im Krankheitsfall – bis eine Initiative ein Gesetz erwirkte. Was hat es gebracht?
  7. Ein Jahr Übergangszeit hatten Konzerne, um die Frauenquote in ihren Vorständen umzusetzen. Einige haben es laut einem Medienbericht bisher nicht geschafft – ihnen droht ab August womöglich ein happiges Bußgeld.
  8. Unter der Regierung der ersten Bundeskanzlerin Angela Merkel war eine Quotenregelung für Frauen in Aufsichtsräten und Vorständen verhindert worden. Nun haben die EU-Länder eine Einigung gefunden. Zwei Modelle stehen zur Auswahl.
  9. Gleich zwei Frauen sollen künftig die Medizinfirma Fresenius Medical Care führen. Die neue Vorstandsvorsitzende Kriwet wird als »erfahrene, mutige Managerin« gelobt – legte zuletzt aber einen überraschenden Abgang hin.
  10. Maschinenbauingenieurin, Wertpapierhändlerin – und seit ihrem 34. Lebensjahr passionierte Frauenfahrradtüftlerin: Hier erklärt Georgena Terry, warum sie keine Angst vor dem Scheitern hat.